Erfahrungsbericht beim Restaurieren

Meine ersten Erfahrungen habe ich gemacht,
gute und auch nicht gute.

- Nach dem Kauf, also erst ein mal die Maschine zerlegt in alle Einzelteile.
  Dabei festgestellt, dass das Gewinde im Lenkerkopf beschädigt
  und somit nicht mehr zu reparieren war. Damit hatte ich nicht gerechnet.
  Also feststellen welches Gewinde (???) und dann neu anfertigen lassen.
  Der Fertiger hat ohne Absprache einfach M27x1 gefertigt, also nicht Original.
  Wahrscheinlich konnte das Gewinde nicht ermittelt werden.
  Also musste ich die Klemmmutter (ST) und die sichtbare Abdeckmutter (ALU) auch neu anfertigen lassen.
  Nun gut, beschwerden bringt nichts, es hat mich nichts gekostet.
- Alle Rahmenteile habe ich entrostet von Hand, grundiert und lackiert.
- Die Räder zerlegt, Alu-Felgen poliert, dabei konnte ich die roten Streifen erhalten.
  Neue Speichen eingespeicht und neue Reifen aufgezogen.
- Bremsbeläge neu aufgenietet, da die alten Beläge keine Bremswirkung mehr hatten.
- Stoßdämpfer zerlegt, neue Kupferdichtungen unter den Verschraubungen,
  Rohre außen grundiert und lackiert, neues Öl aufgefüllt.
- Der 175er Sachsmotor mußte zerlegt werden,
  da sich der Zahnkranz aussen nicht mehr bewegen ließ.
  Bei der Gelegenheit gleich alle Lager in den Gehäusehälften erneuert.
  Ein Getriebezahnrad war beschädigt und wurde von mir ausgetauscht.
  Der Kupplungskorb, gerissen, wurde von mir ausgetauscht.
  Alles wieder zusammengebaut und einen Probelauf gestartet.
  Nach dem fünften Runtertreten des Kickstarters, Motor läuft.
- Den Benzintank habe ich zu einem Tankspezialisten gegeben.
  Innen gestrahlt u. konserviert. Aussen gestrahlt u. grundiert.
- Was wirklich fehlte war der Kettenschutz, der Kettenkasten hinten war vorhanden.
  Das Internet durchforstet, bis heute keinen Kettenschutz bekommen.
  Frustierend, da eigentlich alles soweit zusammengebaut war.
  Habe dann das Rixe-Projekt erst ein mal gestoppt.
- In der Zwischenzeit habe ich durch die Webseite viele Schrauber kennengelernt.
  Nach mehreren Jahren nun wieder die Rixe hervorgeholt und weiter gewerkelt.
- Alle Schrauben erneuert in 8.8 verzinkt, keine VA Schrauben verwendet.
- Immer noch keinen Kettenschutz gefunden, auch nicht auf Oldtimer-Märkten.
  Da ich ein mal in der Fertigungsmittel-Konstruktion tätig war,
  habe ich mir eine Eigenkonstruktion angefertigt und hoffe das der TÜV es absegnet.

Zurück

Weiter

© 1999-2016 by Helmuth Baldzer